Über uns

Lopön Tsetschu Rinpoche mit Hannah und Lama Ole Nydahl

Von rechts nach links: Lopön Tsetchu Rinpoche, Lama Ole Nydahl und Hannah Nydahl. Lopön Tsetchu Rinpoche (1918-2003) hatte zu Lebzeiten gemeinsam mit Lama Jigme Rinpoche und Lama Ole Nydahl die spirituelle Leitung unseres Dachverbandes.

Im Westen etablierte sich die Bezeichnung Diamantweg-Buddhismus in den letzten 40 Jahren insbesondere für die ca. 650 Zentren und Gruppen der Karma Kagyü Linie, die von Hannah und Lama Ole Nydahl im Auftrag des 16. Gyalwa Karmapa gegründet wurden. Die Zentren für Diamantweg-Buddhismus bieten allen Interessierten Menschen – gleich welcher Herkunft - die Möglichkeit, Meditationen des Diamantweg-Buddhismus zu lernen und zu praktizieren. Die Meditations- und Lehrinhalte in den Zentren werden von Thaye Dorje, Seiner Heiligkeit dem 17. Gyalwa Karmapa, Jigme Rinpoche und Lama Ole Nydahl dem spirituellen Leiter der Zentren für Diamantweg-Buddhismus bestimmt.

Gruppen, Zentren und Regionalvereine

In Deutschland sind die ca. 143 Zentren und Gruppen für Diamantweg-Buddhismus der Karma Kagyü Linie in insgesamt acht regionalen gemeinnützigen Vereinen organisiert. Sie bilden den formalen Rahmen für alle Aktivitäten in den autark und demokratisch organisierten Zentren und Gruppen. Sämtliche Tätigkeiten in den Zentren und Gruppen werden im Rahmen der Vereinsarbeit von den Mitgliedern ehrenamtlich durchgeführt. Alle Mitglieder eines Regionalvereins wählen jeweils Ihre Vorstände.

Die Regionalvereine finanzieren sich durch Spenden und durch freiwillige Mitgliedsbeiträge der Vereinsmitglieder. In der Regel liegt der monatliche Beitrag bei 15 Euro.


Buddhistischer Dachverband Diamantweg e.V. (BDD)

Die acht Regionalvereine sind gemeinsam Träger des Vereins Buddhistischer Dachverband Diamantweg e.V. (BDD). Als Dachverband repräsentiert und vertritt der BDD die ca. 143 Zentren und Gruppen für Diamantweg-Buddhismus nach Außen und organisiert gemeinsame Aktivitäten – zum Beispiel die Organisation von bundesweiten Veranstaltungen, die Einladung tibetischer Lehrer, die Herstellung von Meditationstexten und diese Website. Der BDD hat einen aus drei Personen bestehenden ehrenamtlichen Vorstand, der von den Vorständen bzw. Vertretern der Regionalvereine gewählt wird. Alle Aktivitäten und Initiativen des BDD werden ehrenamtlich von überregionalen Teams eigenständige durchgeführt.

Der BDD wird durch eine Umlage von allen Regionalvereinen gemeinsam finanziert. Etwaige finanzielle Überschüsse der Regionalvereine und des BDD werden regelmäßig der Buddhismus Stiftung Diamantweg zugeführt. Sie fördert buddhistische Projekte im In- und Ausland.

Mitgliedschaft in der Deutschen Buddhistischen Union (DBU)

Der BDD war seit seiner Gründung Mitglied in der Deutschen Buddhistischen Union (DBU) und innerhalb der DBU die größte Mitgliedsgemeinschaft. Am 17. Juni 2019 ist der BDD aus der DBU ausgetreten.